Landesbildungszentrum Schloss Hofen

Tragwerksplanung
Stahlbau
Holzbau

Die beiden Bestandsobjekte des Landesbildungszent- rums Schloss Hofen, das Schloss und das Gesindehaus, bleiben in ihrer äußeren, historisch wertvollen Gestalt beinahe komplett erhalten und werden hauptsächlich einer Bereinigung der inneren Strukturen unterzogen. Während das Nebengebäude in Zukunft hauptsächlich als Verwaltungsbereich dienen soll, werden im eigent- lichen Schloss die Nutzungen den jeweiligen Ebenen eindeutig zugeordnet. Dabei sind im Erdgeschoss die Gastronomie und die Rezeption angeordnet, im Oberge- schoss ausschließlich die Seminar- und Vortragsräume untergebracht und in den beiden obersten Ebenen die Gästezimmer situiert. Im rückwertigen, östlich gele- genen Bereich wird eine weitestgehend unterirdische, bauliche Erweiterung der gesamten Infrastruktur, sowie die Erschließung des Seminar- und Hotelleriebetriebes vorgenommen und somit das Schloss in seiner Funktion freigespielt.

Bauherr: Amt der Vorarlberger Landesregierung

Architektur: Marte.Marte Architekten ZT GmbH

Typ: öffentlicher Bau

Ausführungszeitraum: 2015 - 2016

schlosshofen@Stefan-Hauser.jpg
SH_Außenansicht_2017_Front_Türme_Zubau-mitSchatten_Türme.jpg
Generalsanierung_SH_08.10.2015 (9).JPG
Generalsanierung_SH_08.10.2015 (10).JPG
Generalsanierung_SH_9.6.15 (37).JPG
Generalsanierung_SH_17.11.2015 (31).JPG
Generalsanierung_SH_29.9.2015 (17).JPG
schlosshofen-baustelle.jpg
schlosshofen@Stefan-Hauser.jpg
SH_Außenansicht_2017_Front_Türme_Zubau-mitSchatten_Türme.jpg
Generalsanierung_SH_08.10.2015 (9).JPG
Generalsanierung_SH_08.10.2015 (10).JPG
Generalsanierung_SH_9.6.15 (37).JPG
Generalsanierung_SH_17.11.2015 (31).JPG
Generalsanierung_SH_29.9.2015 (17).JPG
schlosshofen-baustelle.jpg
Zur Projektübersicht