Landeskrankenhaus Bregenz

Baumanagement
Projektsteuerung
Bauleitung (ÖBA, Objektüberwachung)
Arbeitssicherheit (BauKG, SIGEKO)

Mit dem Neu- und Umbau des LKH Bregenz wurde ein wichtiger Schritt zur nachhaltigen Sicherung der regionalen Gesundheitsversorgung auf hohem medizinischem Niveau gesetzt. Die städtebaulich entscheidende Idee ist, die isolierte Gebäude- substanz durch Neubauten mit einer großzügigen Geste in den Umraum einzubauen, dies geschieht in der 1. Etappe durch den Osttrakt. Die bestehende Abfahrt in die Tiefgarage bleibt erhalten, die Tiefgarage erfährt eine Vergrößerung mit einer direkten Anbindung an das Kellergeschoss des Neubaues. Der Hubschrauberlandeplatz liegt als Aufstockung über dem Hauptgebäude mit direktem Anschluss an das neue zentrale Stiegenhaus und den darin befindlichen Bettenliften. Die Fassade ist geprägt durch große Fensterelemente, die aus der Aussichts- bzw. Außenbezugsvorstellung der Krankenzimmer entsteht. Die geschlossenen Fassadenteile sind mit transluzenten Glasplatten verkleidet. Die Primärkonstruktion des Neubaues wurde als Stahlskelettkonstruktion mit Flachbetondecken und aussteifenden Wandscheiben aus Stahlbeton konzipiert.

Bauherr: Vlbg. Krankenhausbetriebsgesellschaft mbH

Architektur: ARGE Baumschlager Eberle – Itten Brechbühl – Giencke

Typ: öffentlicher Bau

Objektstandort: Bregenz, AT

Bruttorauminhalt: 55.000 m3
Bruttogeschossfläche: 11.000 m2
Investitionsvolumen: rund 42 Mio. Euro

Ausführungszeitraum: 2001 - 2004

IMG_4450.jpg
IMG_4451.jpg
IMG_4462.jpg
IMG_4466.jpg
IMG_4467.jpg
IMG_4450.jpg
IMG_4451.jpg
IMG_4462.jpg
IMG_4466.jpg
IMG_4467.jpg
Zur Projektübersicht